Heidentum und nordische Mythologie

Portät der Naziband „T.H.O.R.“

input

Auf dem Cover der ausverkauften CD „Vergeltung“ sieht mensch auf der Vorderseite einen kämpfenden Wikinger mit blutigem Schwert neben gekreuzigten Menschen und einer brennenden Kirche im Hintergrund. Üblich für Bands aus dem Genre NSBM. Erschienen war die CD im Label „PC-Records“ aus Chemnitz.“PC-Records“ (Inhaber Yves Rahmel) gilt laut dem brandenburgischen Verfassungsschutz (2009), als „tonangebend“ in der Produktion und dem Vertrieb von rechten Tonträgern. Die vier abgekürzten Buchstaben stehen für Wesen oder Gegenstände aus der sogenannten nordischen Mythologie. Der Gründung (vermutlich 2003) der Band „T.H.O.R.“ aus dem westsächsischem Schneeberg sind diverse Neugründungen, Umbesetzungen, Umbenennungen und Auflösungen vorausgegangen. So spielte der Kopf und Sänger der Band Andreas Schwach ebenso in Bands wie „Bloodbrain“, „Demoniac“, „Andras“, „Excrement Terror“, „Massenmörder“ und „Arkham“.1 Bands aus dem Spektrum NS-Black Metal und Satanismus. Durch diesen ständigen Wechsel oder der Neuausrichtung einer dieser Bands entstanden auch die Kontakte zu anderen NSBM-Bands/Mitgliedern aus der Region wie „Nachtfalke“ bzw. Tino Mothes alias „Occulta Mors“. Nach eigenen Angaben pflegt Schwach auch gute Kontakte zur NSBM-Band „Eugenik“ aus Gera.2

In einem Interview bezeichneten sie ihre Musik als „Viking Metal“. „Unser Anliegen besteht darin unserem Hörer die Lebensweisen, Bräuche und das Gedankengut der Heiden zu vermitteln“ heißt es weiter. Auf die Frage „Welche Organisationen haltet ihr für unterstützenswert, und was haltet ihr von der Artgemeinschaft GGG (Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung e.V.) ?“ antworteten sie: „Prinzipiell halten wir jede Organisation, welche bestrebt ist die alten Werte zu vermitteln, für unterstützungswert!“3 Neben dem Projekt „T.H.O.R.“ betreibt Andreas Schwach noch den Naziladen „Sonnentanz“ auf der Goethestraße 18 in Aue.4 Dieser wurde erst im März letzen Jahres im Inneren renoviert und steht in seiner Veralltäglichung der Kundschaft weiter offen.

output

Ende 2005 erschien der Sampler „Absurd. Tribute to the Tyranns of german Black Metal“. Auch dabei ist „T.H.O.R.“5 mit dem Lied „Wenn Walküren Reiten“. Auf der Compilation „Germania Incognita Kulturkampf“ sind sie ebenfalls vertreten.6 Auf der Schulhof-CD „Heimat ist auch Jugendsache“ der „Aktivistengruppe AG-Wiking“ aus Wilhelmshaven ist die Band mit dem Lied „Wikinger“ zu hören.7 Neben der bereits erwähnten CD „Vergeltung“ sind „T.H.O.R.“ noch auf einer Gemeinschaftsproduktion mit Rechtsrockband „Aufbruch“ vertreten.8

Wie gut die Band in lokalen Strukturen vernetzt ist, zeigte sich am 13. Februar 2010. Da spielte „T.H.O.R.“ gemeinsam mit „Assfist“ im Annaberger „Gleis 3″ als Aftershowact nach dem völkischen Trauermarsch in Dresden.9 Überregional traten „T.H.O.R.“ z.B. im Frühjahr 2005 mit den NSBM Bands „Forgotten Darkness“ und „Nokturnal Mortum“ aus der Ukraine auf.10 Auf dem „Rock gegen Krieg“ bzw. „Rock für Deutschland“ trat am 21. Juni 2003 in Gera ebenfalls „T.H.O.R.“ auf.11 Ein Jahr später zum 2. „Rock für Deutschland“ sollte „T.H.O.R.“ erneut aufspielen.


Bild: Andreas Schwach12

Mittlerweile scheint die Band in ihrer jetzigen Struktur gefestigt zu sein. Auch wenn „T.H.O.R.“ nicht zu den aktivsten und beliebtesten Nazibands der Republik gehört, bieten sie mit ihrer Musik und Konzerten vor allem in ihrer Region eine Identität stiftende Erlebniswelt und binden somit erlebnisorientierte rechte und rechtsoffene Jugendliche fester an die bestehende Nazi- bzw. NSBM-Szene.

Infokollektiv G3

  1. www.metal-archives.com/band.php?id=3540286755 [zurück]
  2. http://aawe.blogsport.de/2008/08/12/azsagas-dem-gretel-sags-dem-hansaaoe/ [zurück]
  3. www.aryanmusic.net/e107_plugins/content/content.php?content.172 [zurück]
  4. http://aawe.blogsport.de/2010/03/28/nazilaeden-weg/ [zurück]
  5. http://www.ida-nrw.de/rechtsextremismus/hintergrundwissen/musik/black-metall/ [zurück]
  6. www.aryanmusic.net/e107_plugins/content/content.php?content.172 [zurück]
  7. http://de.wikipedia.org/wiki/Projekt_Schulhof-CD [zurück]
  8. www.rock-o-rama.net/catalog/product_info.php?products_id=79 [zurück]
  9. http://gleisdrei.blogsport.de/chronik [zurück]
  10. Der Teufel steht rechts – In der Black-Metal-Szene tummeln sich immer mehr rechtsextreme Bands. Von Christian Dornbusch Jungle World 43 v. 26.10.2005 [zurück]
  11. http://de.wikipedia.org/wiki/Rock_f%C3%BCr_Deutschland [zurück]
  12. www.thor-schneeberg.de.vu [zurück]